Schritt für Schritt Anleitung zum einrichten

Schritt 1

Zuerst sollte das Becken komplett reinigt werden, da sich vielleicht in dem Aquarium chemische Rückstände befinden. Geeignet ist dafür lauwarmes Wasser und ein weiches Tuch, achte darauf dass keine Kratzer beim Reinigen entstehen. Achtung nur klares Wasser verwenden ohne irgendwelche Reinigungsmittel. Wenn dies getan ist, kann man mit Küchenpapier trockenwischen. Jetzt kannst du das Becken an deinem gewünschten Ort aufstellen.

Schritt 2

Als nächster kommt der Nährboden zum Einsatz, verteile eine ca. 1-2cm im Becken, dieser dient als spätere Versorgung für die Pflanzen. Anschließend muss der Kies mit der Körnung 1-3mm mit klarem Wasser gewaschen werden, da sich Kleinstpartikeln darin befinden und diese das Wasser verunreinigen. Eine ca. 4-6cm Dicke Schicht soll auf den Nährboden aufgetragen werden, durchaus könnest du auch gleich Hügeln und Unebenheiten einbringen und deine Landschaft gestalten.

Schritt 3

Jetzt wird die komplette Technik montiert. Positioniere den Filter in der hinteren linken oder rechten Ecke, so dass in späterer Folge ein Kreislauf entsteht und die Wasseroberfläche leicht in Bewegung ist. Dadurch wird das Aquarium mit Sauerstoff versorgt. Der Heizstab sollte beim Filterauslass angebracht werden, da er dort das Wasser optimal erwärmen kann.

Schritt 4

Nun kann die Dekoration in Aquarium eingebracht werden. Achte darauf das Inventar gut gereinigt ist (wenn möglich abkochen). Jetzt platzierst du die Steine und das Wurzelholz in der gewünschten Position, so dass es ein schönes Layout ergibt. Achtung nimm kein Holz oder Steine vom Garten oder aus dem Wald, da dieses Pestizide oder Parasiten enthalten könnte. Das Nano-Becken sollte nicht übererfüllt werden da die Tiere noch Ihren Platz benötigen, kleine versteck sind aber bevorzugt.

Schritt 5

Da die Dekoration eingebracht wurde, kannst du 1/3 des Beckens mit temperierten Wassers auffüllen, am besten stellst du eine kleine Schale oder Teller ins Becken, worauf das Wasser rinnen lässt, um den Bodengrund nicht auszuschwemmen. Wenn dies getan ist kommen die Pflanzen ins Spiel.

Schritt 6

Die Pflanzen müssen aus den Transportboxen, Töpfen und Bleibändern befreit werden, tote Blätter und Stängel gehören abgeschnitten. Manche Wasserpflanzen können auch zerteilt werden oder sind sogar einzeln gewachsen, so dass man aus einer mehrere machen kann, dies spart Anschaffungskosten da diese sich in späterer folge ja vermehren. Jetzt setzt du die Pflanzen in den Kies ein. Am leichtersten ist es wenn die Pflanzen mit der Pinzette fasst und Sie leicht in den Kies drückt und gleich danach wieder bis zum Wurzelhals herauszieht. Achte unbedingt darauf, dass die Pflanzen nur mit den Wurzeln eingegraben werden, sonst droht die Pflanze abzusterben. Setzte die Pflanzen nicht so dicht nebeneinander, weil diese ja noch breiter werden und die unteren Teile kein notwendiges Licht bekommen.

Schritt 7

Fülle das temperierte Wasser weiter über die Schale oder Teller ein bis das Becken voll ist. Jetzt können noch Korrekturen vornehmen werden, so dass deine Miniaturlandschaft Perfekt in Scene gesetzt wird. Danach nimmst du die Filteranlage und den Heizstab in Betrieb. Wenn du dich für einen Außenfilter entschieden hast, kann es passieren dass dieser noch entlüftet gehört. Das Licht kann jetzt auch Montiert werden und mit einer passenden Zeitschaltuhr versehen werden. Programmiere anfangs 6 Stunden am Tag mit einer Mittagspause von 2 Stunden, zB. von 9- 12Uhr von 12-14Uhr Pause und nachmittags von 14-17Uhr. Nach 1 Woche haben sich die Wasserpflanzen an das Licht gewöhnt und du kannst jetzt pro Woche Je vormittags und nachmittags 15min erhöhen, bis Sie auf 10 Stunden Beleuchtung angekommen bist.

Schritt 8

Jetzt wo das Becken in Betrieb ist, müssen die Wasserwerte gemessen werden und anschließend bei Bedarf angeglichen werden. Da sich die Becken in der Einlauffase befinden, dürfen leider noch keine Tiere ins Wasser, da sich erst überlebenswichtige Gute Bakterien ansiedeln müssen. Die Einfahrzeit beträgt normalerweise um die 3-4Wochen. Es gibt aber auch Präparate (zum animpfen) die die Einfahrzeit verkürzen und so den Besatz von Tieren nach schon ein paar Tagen zu lassen oder du kannst dir auch von jemanden der ein Eingefahrenes Aquarium hat, einen Filter von Ihm borgen und diesen dann in deinem Becken ausdrücken, so dass die Bakterien in dein Ökosystem gelangen. (der Aquarianer sollte nicht zu weit von dir entfernt wohnen, da es sein kann das die Bakterien sonnst absterben.)